jetzt > nie

Jeden Tag kämpfen Millionen Mütter und Väter weltweit darum, dass ihre Kinder nicht hungrig einschlafen müssen. Jeden Tag gehen Millionen Menschen hungrig ins Bett, obwohl wir auf der Erde mehr als genug Nahrung produzieren, um alle satt zu machen.

Weltweit leiden 815 Millionen Menschen an chronischem Hunger. Weil sie fast ausschließlich Nahrungsmittel wie Mais, Maniok und Reis essen, aber viel zu wenig Obst, Gemüse und tierische Nahrungsmittel, fehlt es den Betroffenen an essentiellen Mikronährstoffen. Diese Mangelernährung macht krank und beraubt viele Menschen einer selbstbestimmten Zukunft.

Jedes dritte Kind in Afrika ist unterernährt
Besonders von Hunger betroffen sind Kinder. In Afrika ist jedes dritte Kind chronisch unterernährt.
Diese Kinder sind zu klein für ihr Alter, ihre Organe wachsen nicht, sie können sich körperlich und geistig nicht altersgemäß entwickeln. Wer permanent Hunger hat, wird öfter krank, kann in der Schule nicht lernen und hat keine Kraft. Unterernährung schwächt Kinder oft so stark, dass eine harmlose Durchfallerkrankung zu einer lebensbedrohlichen Gefahr wird.

Unser Ziel: 150.000 Kinder vor dem Hunger zu bewahren
Wir haben es uns zum Ziel gemacht mit Ihrer Unterstützung 150.000 Kinder in 15 Ländern Afrikas und Asiens vor den Langzeitfolgen von Hunger und Unterernährung zu bewahren.

 

 

Wie wir helfen

In der Nothilfe werden Menschen so rasch wie möglich mit Trinkwasser und Nahrungsmitteln versorgt.

Unterernährte Kinder und alte Menschen bekommen Zusatznahrung, damit ihre geschwächten Körper besser gegen Krankheiten gewappnet sind.
Gleichzeitig arbeitet die Caritas mit Ihrer Unterstützung in derzeit 50 Projekten an der langfristigen Bekämpfung des Hungers. Denn die beste Art und Weise, den Hungers zu beenden, ist die Unterstützung kleinbäuerlicher Landwirtschaft, insbesondere dort, wo es um die Anpassung an den Klimawandel geht. Oft sind es vergleichsweise einfache Dinge, die in der Landwirtschaft hilfreich sein können: Zugänge zu Märkten, Saatgut, verbessertes Werkzeug, Land oder kleine Kredite.

 

Helfen Sie jetzt! Denn jetzt ist größer als nie, aber wir müssen aufhören, den Hunger als gegeben hinzunehmen. Wir müssen jetzt handeln!

 

  • 7 Euro sichern die Ernährung eines Kindes einen Monat lang.
  • 25 Euro kosten Saatgut, Werkzeug und Schulungen für KleinbäuerInnen.
  • 41 Euro kostet eine Ziege, die das Auskommen einer ganzen Familie sichert.
  • 70 Euro kostet Gemüsesaatgut für einen halben Hektar Ackerland.

Hunger in Zahlen

  • 10 Sekunden

    alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an Hunger

  • Jedes 3. Kind

    in Afrika ist chronisch mangelernährt

  • 150.000 Kinder

    wollen wir vor dem Hunger bewahren