Caritas St. Pölten Menschenkette vor NÖ Landhaus

Caritas St. Pölten Menschenkette vor NÖ Landhaus

Elisabethfeier 2017: Ehrung der DienstjubilarInnen

20.11.17 / 10:02

Beim Festakt wurden jene Jubilare geehrt, die 35, 30 und 25 Jahre für die Caritas der Diözese St. Pölten arbeiten, sitzend v.l.: Bereichsleiter CMB Martin Kargl, Michaela Engl, Bischof Klaus Küng, Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Weihbischof Anton Leichtfried, Generalvikar Eduard Gruber.
Mitte stehend: Bereichsleiter FP Karl Enghauser, Ingrid Wittchen, Margit Gebauer, Berta Pischinger, Bereichsleiterin PSE Susanne Karner, Ingrid Regelsberger, Richard Untertrifallner, Gerald Sinnhuber.
Hinten stehend: Karl Edlinger, Sabine Bauer, Maria Kainz, Andrea Müllner, Waltraud Sinnhuber.


Elisabethfeier der Caritas St. Pölten mit MitarbeiterInnenehrung und Gedanken von Caritasdirektor Hannes Ziselsberger zum Thema Spiritualität .

„Dem Denken sind keine Grenzen gesetzt. Man kann denken, wohin und soweit man will.“
Dieser Satz von Ernst Jandl zeigt die große Weite, die dem Denken geschenkt ist. Diese Weite des Denkens eröffnet verschiedenste, persönliche Wege der Sinnsuche und der Spiritualität. Sinnsuche und Spiritualität dürfen und sollen uns auch in der Caritas beschäftigen. Einerseits als Organisation, die einen sehr bestimmten Sinn zu vertreten hat – nämlich die Hinwendung zu den Menschen, die es im Leben nicht so einfach haben, die am Rande stehen, die Hilfe brauchen. Andererseits als Mitarbeiterin und Mitarbeiter der Caritas, wo jede und jeder von uns seine persönliche Sinnsuche und Spiritualität lebt, sagte Caritasdirektor Hannes Ziselsberger zu den MitarbeiterInnen der Caritas St. Pölten und den Dienstjubilaren bei der traditionellen Elisabethfeier im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten.

"Über Jahrtausende prägen Geschichten unser Leben. Die religiösen Geschichten sind hier besonders stark und ich finde hier die Botschaften unserer Bibel trotz ihres Alters ganz besonders aktuell. Aber es sind heute auch viele Geschichten von Angst, von Neid oder von Hass, die in der politischen Auseinandersetzung erzählt werden. Als Christinnen und Christen können wir dagegen die Geschichte von Zuwendung, von Achtsamkeit, von Liebe und von Solidarität erzählen", so Ziselsberger.

Anschließend gab es einen Vortrag von Gehirnforscher Dr. Bernd Hufnagl zu dem Thema "Sinnsuche, Spiritualität und unser Glaube – was sagt uns die Neurobiologie dazu?". Beim Festakt wurden danach jene Jubilare geehrt, die 35, 30 und 25 Jahre für die Caritas der Diözese St. Pölten arbeiten.

Dienstjubilare 2017
 

35 Jahre
Michaela Engl, Fachbereichsleitung Bildung und Freizeit für Menschen mit Behinderungen

30 Jahre
Sabine Bauer, Werkstatt Schrems für Menschen mit Behinderungen
Karl Edlinger, Leitung PsychoSoziale Tagesstätte Zwettl
Margit Gebauer, Leitung Familienhilfe
Richard Untertrifallner, Leitung Wohnhaus Mank für Menschen mit Behinderungen
 

25 Jahre
Helga Daxberger, Betreuen und Pflegen Sozialstation Purgstall
Elfriede Grenl, Pflegeheim Haus St. Elisabeth
Heidelinde Heuer, Pflegeheim Haus St. Elisabeth
Maria Kainz, Betreuen und Pflegen Sozialstation Allentsteig-Schwarzenau
Maria Kaminger, Werkstatt Loosdorf für Menschen mit Behinderungen
Andrea Müllner, PsychoSoziales Wohnhaus Paudorf
Berta Pischinger, Betreuen und Pflegen Sozialstation Zwettl
Ingrid Regelsberger,  PsychoSoziales Wohnhaus und Werkstätte Paudorf
Waltraud Sinnhuber, PsychoSoziales Wohnhaus und Werkstätte Zwettl
Gerald Sinnhuber, PsychoSoziales Wohnhaus Zwettl
Maria Wieser, Betreuen und Pflegen Sozialstation Kleines Erlauftal
Ingrid Wittchen, Psychosozialer Dienst, Beratungsstelle St.Pölten