Kompetenzstelle Demenz

Wenn Vergesslichkeit zum Problem wird - wir helfen gerne.

Bei Einzelberatungen und Informationsveranstaltungen vermitteln die Demenz-Expertinnen Grundkenntnisse über Anzeichen und Verlauf der Krankheit. Ziel ist, demenzkranke Menschen zu verstehen, den Umgang mit ihnen zu erlernen und die eigene Angst vor dieser Erkrankung zu überwinden.

Hinweise auf eine Demenzerkrankung

•    kurz zurückliegende Ereignisse, wichtige Termine werden vergessen
•    Zurechtfinden in bekannter  Umgebung bereitet Probleme
•    nachlassendes Interesse an Arbeit und Hobbys
•    Probleme beim Durchführen gewohnter Tätigkeiten
•    Gegenstände werden häufig verlegt und andere werden dafür beschuldigt
•    abrupte Stimmungsveränderung und Reizbarkeit
•    nächtliche Unruhe und Bewegungsdrang


Dennoch: Ein nachlassendes Gedächtnis ist nicht immer ein Zeichen für Demenz! Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und informieren Sie sich.

Angebote

Eine persönliche Beratung mit unseren Demenzberaterinnen zu vereinbaren ist immer möglich. Die weiteren Angebote für Angehörige von Menschen mit Alzheimer- oder Demenzerkrankung variieren je nach aktuell verfügbaren Terminen. Diese werden laufend auf unserer Homepage aktualisiert.

 

Persönliche Beratung

Wir erarbeiten mit Ihnen Wege, wie Sie mit belastenden Situationen besser umgehen können.
Wir beraten und begleiten Sie. Wir kommen kostenlos zu Ihnen nach Hause.

 

Vorträge, Seminare, Workshops
Wir bieten pflegenden Angehörigen und interessierten Menschen Informationen und konkrete Handlungsanleitungen, damit demenzkranke Menschen ihre Lebensqualität erhalten können.
Veranstalter können sein: Kath. Bildungswerk, Pfarren, Pfarrcaritas, Gesunde Gemeinde, Familienverband, Selbsthilfegruppen, etc.

 

Stammtisch für pflegende Angehörige von Menschen mit Alzheimer- oder Demenzerkrankung
Monatliches Treffen für Erfahrungsaustausch und zur gegenseitigen Unterstützung.

 

Gedächtnistraining für Jung und Alt
Zur Vorbeugung, um das Gedächtnis „fit“ zu halten.

Kosten

Die Kompetenzstelle Demenz wird von der Caritas der Diözese durch Spenden finanziert. Für Hausbesuche erlauben wir uns einen Kostenbeitrag einzuheben um die Beratung für Sie auch in Zukunft anbieten zu können.