Caritas: Hohe Pflegequalität im Kleinen Erlauftal

14.09.16 / 08:14

Die 14  Mitarbeiternnen der Sozialstation unter der Leitung von Susanne Pöchacker und Stellvertreterin Monika Käfer haben im Vorjahr 10.300 Einsatzstunden geleistet. Derzeit betreuen die diplomierten Gesundheits- und Krankenschwestern, die Fachsozialbetreuerinnen für Altenarbeit, die Pflegehelferinnen und die Heimhelferinnen 65 Kundinnen und Kunden. Zuständig ist die Caritas Sozialstation für die Gemeinden Randegg, Gresten, Gresten-Land, Wang und Reinsberg. Nationalrat Andreas Hanger sowie die Randegger Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger und BH-Stellvertreter Thomas Krenhuber dankten den Mitarbeiterinnen und dem Caritas Regionalleiter Johannes Hofmarcher für die gute Arbeit.

„Die Professionalität der Dienstleistung und der gleichzeitige Einsatz von Freiwilligen zeichnet die Arbeit der Caritas aus“, betont Andreas Hanger. In der ARGE, der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Sozialstation, engagieren sich zahlreiche Freiwillige. Gertrude Daurer, die Vorsitzende der ARGE, bei der Feier: „Unser Förderverein hat bisher 10.000 Euro für Pflegebehelfe und Pflegebetten aufgebracht, und mit mehr als 22.000 Euro die Sozialstation bei der Anschaffung von Autos und Bedarfsmaterial unterstützt.“

"Ein Leben in Würde bis ins hohe Alter in der örtlichen Gemeinschaft ist mit Hilfe der Mobilen Dienste der Caritas möglich", so Einsatzleiterin Susanne Pöchacker.
„Die Sozialstation Kleines Erlauftal ist bekannt für besonders hohe Pflegequalität“, lobt Karin Thallauer, die Leiterin des Caritas Bereiches Familie und Pflege in der Diözese St. Pölten die Mitarbeiterinnen. Das Team ist sehr stabil. Zahlreiche Mitarbeiterinnen arbeiten schon seit mehr als 10 Jahren in der Sozialstation.

Besonders gedankt wurde auch der Neuen Mittelschule Randegg unter der Leitung von Direktor Wolfgang Pfaffenbichler für den Sozialmarthon. Er findet jedes Jahr am letzten Montag im Schuljahr statt. Dabei laufen die Schülerinnen und Schüler Runden beim Freizeitzentrum Riegler, für die sie gesponsert werden. 470 km, mehr als 11 Marathons, wurden bewältigt. Das ergab eine Rekordsumme von 2500 Euro für die Sozialhilfe im Kleinen Erlauftal.

20 Jahre Caritas Sozialstation Kleines Erlauftal für Betreuen und Pflegen zu Hause am 13. September im Festsaal der Raiffeisenbank in Randegg, v.l.: Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger, Hannes Hofmarcher (Caritas Regionalleitung Betreuen und Pflegen), BH-Stellvertreter Thomas Krenhuber, Gertrude Daurer (Vorsitzende ARGE), Karin Thallauer (Caritas Bereichsleitung Familie und Pflege), NR-Abgeordneter Andreas Hanger, Caritas Sozialstationsleiterin Susanne Pöchacker, Johannes Wolmersdorfer (Raiffeisenbank), Sozialstationsleiterin-Stv. Monika Käfer