Aktuelles

DaSein für Menschen am Lebensende

14.10.19 / 16:01

1. Reihe sitzend von links: Franz Moser (Bildungshaus St. Hippolyt), Hannes Ziselsberger (Direktor Caritas St. Pölten), Traude Izaak (Neulengbach), Josef Heiß (Lilienfeld), Anita Krehon (St. Pölten), Isabella Süß (Allhartsberg)

2. Reihe von links stehend: Christine Umgeher (Mobiler Hospizdienst), Christine Schubert (Referentin), Waldtraud Janko (Böheimkirchen), Anneliese Triml (Hofstetten), Barbara Grebesich (Absdorf), Brigitte Barthold (Wilfersdorf), Renate Beck (Wien), Claudia Gutmann (St. Pölten), Nicole Kuhrn (Lichtenau), 

3. Reihe von links stehend: Edda Kaufmann (Leiterin Mobiler Hospizdienst), Georg Hauer (Referent), Anita Vovk (Wieselburg), Claudia Psota (Koordinatorin Mobiler Hospizdienst Krems), Brigitte Huber (St. Georgen), Christiane Schrattbauer (Haag), Johann Krenn (Großschönau), Karen Bodil Kleine (Brand-Laaben), Martina Fink (St. Pölten), Friedrich Schwarzkopf (Perchtoldsdorf)

 

18 TeilnehmerInnen des Caritas Lehrgangs für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung haben ihre Ausbildung abgeschlossen. Der Lehrgang bereitet die TeilnehmerInnen darauf vor, Menschen mit schweren Erkrankungen ein würdiges Leben bis zuletzt zu ermöglichen und ihre Angehörigen in der Trauer zu begleiten. Ein Teil der AbsolventInnen wird die Teams des Mobilen Hospizdiensts der Caritas der Diözese St. Pölten unterstützen und ehrenamtlich mitarbeiten.

Ehrenamtliche HospizbegleiterInnen begleiten Menschen im letzten Lebensabschnitt, sie schenken Zeit sowie Zuwendung und entlasten Angehörige. In der Ausbildung lernen sie in 160 Stunden die Grundlagen aus allen relevanten Fachbereichen: Sie setzen sich mit Möglichkeiten und Grenzen in der Begleitung von sterbenden Menschen und ihren Angehörigen auseinander, beschäftigen sich mit pflegerischen Grundlagen, rechtlichen Rahmenbedingungen, ethischen und spirituellen Fragen. Auch die Reflexion der eigenen „Trauer“- Geschichte ist wichtig um sich auf eine ehrliche und wertschätzende Begegnung mit Sterbenden und Trauernden einlassen zu können. „Wir wissen bei jeder Begleitung aufs Neue nicht, worauf wir uns einlassen“, erzählt eine langjährige Hospizbegleiterin, „wir sind da um mit auszuhalten, was eigentlich nicht auszuhalten ist und hören zu!“


Die nächsten Lehrgänge starten am 6. März 2020 im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten und am 11. September 2020 im Bildungshaus Seitenstetten (Mostviertel).

Infoabende dazu finden am 20. November 2019 um 19:00 im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten sowie am 3. Juni 2020 um 19:00 Uhr im Bildungshaus Seitenstetten statt.

Information und Anmeldung: 

Christine Umgeher, 0676/83844635, hospiz(at)caritas-stpoelten.at