Caritas St. Pölten Menschenkette vor NÖ Landhaus

Caritas St. Pölten Menschenkette vor NÖ Landhaus

Dank an Landesrätin Barbara Schwarz für gute Zusammenarbeit

09.03.18 / 11:35

Die Leitung der Caritas der Diözese St. Pölten dankt anlässlich der heutigen Präsentation des neuen ÖVP-Regierungsteams des Landes Niederösterreich der bisherigen Landesrätin Barbara Schwarz für die gute Zusammenarbeit. Gleichzeitig erinnert Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger an die Verantwortung der Politik „immer auch jene im Blick zu haben, die keine Lobby haben“.

 Mit der heutigen Präsentation des neuen Regierungsteams der Niederösterreichischen Landesregierung ändern sich in den Resorts Soziales sowie ambulante Kinder- und Jugendhilfe und Integration die Ansprechpersonen für einige wichtige und in Niederösterreich gut verankerte Projekte der Caritas. Neben zahlreichen spendenfinanzierten Caritas-Hilfsangeboten für Menschen in Not in Niederösterreich, gibt es im Bereich der mobilen Hauskrankenpflege, der Pflege in stationären Einrichtungen, der Familienhilfe und den Wohnhäusern und Werkstätten für Menschen mit Behinderung eine enge und gute Kooperation mit den Verantwortlichen des Landes.

„Als Caritas erfüllen wir viele Aufgaben für die Menschen in diesem Land in einer professionellen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich“ so der Direktor der Caritas der Diözese St. Pölten (Waldviertel und Mostviertel) Hannes Ziselsberger. „Mit Landesrätin Barbara Schwarz und Landesrat Karl Wilfing hatten wir in der bisherigen Landesregierung kompetente Ansprechpersonen, die über die Lebenssituation der Menschen und die zu ergreifenden Maßnahmen bestens Bescheid wissen“, so Ziselsberger.

Gleichzeit erinnert der Caritas-Direktor anlässlich des gestern präsentierten Regierungsübereinkommens daran, dass es die „Aufgabe der Caritas ist, all jenen eine Stimme zu geben, die im öffentlichen Diskurs oftmals überhört werden“, so Ziselsberger.

Die Caritas der Diözese St. Pölten sieht große Herausforderungen auf die neuen politisch verantwortlichen Landesrätinnen und –räte zukommen: „Der Pflegebedarf steigt, gleichzeitig wird es immer schwieriger geeignetes Pflegepersonal zu finden. Hier braucht es eine gemeinsame Anstrengung des Landes NÖ mit den Anbietern von Pflegeleistungen“, betont Caritas-Direktor Ziselsberger.

Den Mitgliedern der neu zusammengesetzten NÖ Landesregierung und Karl Wilfing als neuen Landtagspräsidenten wünscht Ziselsberger für ihre Aufgabe alles Gute. Er hofft auf eine Fortführung der konstruktiven und wertschätzenden Zusammenarbeit mit den einzelnen Ressorts, allen voran mit der für Caritas-Themen besonders wichtigen neuen Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.