Die Caritas St. Pölten sucht Integrationspat*innen für Ukrainer*innen

Derzeit zwingt der Krieg in der Ukraine tausende Menschen dazu aus ihrem Heimatland zu flüchten. Sie lassen Familienangehörige, Freund*innen sowie ihren gesamten Besitz zurück, haben Dramatisches erlebt und sind zumeist schwer traumatisiert.

Der Krieg in der Ukraine hat spürbare, dramatische Folgen: Millionen Menschen sind auf der Flucht, hunderttausende Wohnungen und Häuser wurden zerstört, vielen haben all ihr Hab und Gut verloren. Als Caritas helfen wir in der Ukraine selbst, in den Nachbarländern, die Geflüchtete aufgenommen haben und in Österreich.

Ein Schwerpunkt unserer Hilfsangebote hier in Österreich für geflüchtete Menschen aus der Ukraine ist die Unterstützung bei vielfältigen Fragestellungen, Herausforderungen und in unterschiedlichen Lebensbereichen, indem wir ihnen geschulte ehrenamtlich arbeitende Personen zur Seite stellen: Die Integrationspat*innen.

Mit den Integrationspat*innen haben geflüchtete Menschen eine direkte Begleitung, die – abseits formeller Strukturen – für sie da ist.

Aufgaben von Integrationspat*innen können sein:

  • Für die Geflüchteten da sein und ein offenes Ohr haben
  • Vermittlung von Informationen
  • Unterstützung beim Deutschlernen
  • Begleitung zu Arzt- oder Amtsterminen
  • Gemeinsame Freizeitgestaltung (Sport, kochen, Musik hören, Museumsbesuch, etc.).
  • Und einiges mehr

Was Sie konkret leisten können und was die Geflüchteten von Ihnen erwarten, wird im Vorfeld gemeinsam besprochen. Damit ist sichergestellt, dass Sie sich in dem Ihnen möglichen Ausmaß engagieren können.

Voraussetzungen für die Tätigkeit als Integrationspat*in sind:

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Teilnahme an Schulungsmodulen, speziell für die Tätigkeit als Integrationspat*in
  • Sie sollten sich regelmäßig Zeit nehmen können. Der tatsächliche Zeitaufwand kann, je nach persönlichen Möglichkeiten, vereinbart werden.

Was wir bieten:

  • Wir bieten die Möglichkeit eines freiwilligen Engagements, das das persönliche Leben bereichert und einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leistet.
    Gerne erhalten Sie auch einen Nachweis über die geleistete freiwillige Arbeit.
  • Eine Ansprechperson, die Sie bei Ihrer Tätigkeit begleitet.
  • Monatliche Austauschrunden
  • Vierteljährliche Gruppensupervision
  • Einzelsupervision im Bedarfsfall
  • Möglichkeit, das Weiterbildungsangebot für Freiwillige der Caritas St. Pölten zu nutzen
  • Selbstverständlich sind Sie als freiwillige Mitarbeiter*in der Caritas unfall- und haftpflichtversichert.

Damit Sie für die Begleitung, der Ihnen anvertrauten Personen, auch über das nötige Handwerkszeug verfügen, ist das Absolvieren mehrerer Schulungsmodule (5 Basismodule und 2 Wahlmodule) vorgesehen.

In diesen erhalten Sie unter anderem:

  • Informationen über die mögliche Unterstützungsangebote für Geflüchtete und Anlaufstellen bei verschiedensten Problemen und Fragestellungen
  • Inputs zum Umgang mit Vielfalt
  • Einblicke die geltenden Grundversorgungsvereinbarungen und in rechtliche Themen
  • Eine Einführung in Kommunikations- und Abgrenzungsmethoden
  • Und einiges mehr

Die Teilnahme an den Modulen ist verbindlich und selbstverständlich kostenlos. Die 5 Basismodule haben einen Umfang von jeweils 3 – 5 Stunden, die Wahlmodule belaufen sich auf jeweils 2 – 3 Stunden.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Für weitere Informationen senden Sie ein Mail an: julia.raffetseder@caritas-stpoelten.at

Komm zu unseren Infoabenden! 
Freiwillige, die sich für die Tätigkeiten als Integrationspat*in interessieren, können sich bei einem der nächsten Infoabende informieren. 

28. November 2022
18:00 -19:30 Uhr
Zentrale Caritas St. Pölten
Hasnerstraße 4
3100  St. Pölten

Anmeldung bei Projektleiterin Julia Raffetseder unter julia.raffetseder@caritas-stpoelten.at oder 0676 838 447 948.

Julia Raffetseder

Projektreferentin

Hasnerstraße 4

3100 St. Pölten

Gefördert von