Grundversorgung für Asylwerbende

Die Caritas der Diözese St. Pölten bietet im Zentralraum St. Pölten sowie im Waldviertel - finanziert und im Auftrag des Landes NÖ - geflüchteten Menschen während ihres Asylverfahrens ein sogenanntes Grundversorgungsquartier an.

Dabei handelt es sich um Wohnungen, die entsprechend der Vorgaben des Landes NÖ einer gewissen Mindestanforderung entsprechen müssen. Flüchtlinge, die in solchen Grundversorgungs-Wohnungen untergebracht sind, kommen selbst für Verpflegung und Kleidung auf. Dafür erhalten AsylwerberInnen ein Verpflegungsgeld in der Höhe von 6 Euro/Tag. 

Die Asylsuchenden werden von der Caritas während dieser Zeit begleitet und erhalten Unterstützung und Information, zum Beispiel bei Themen wie Gesundheit, Bildung, Erziehung und Kultur.

Auf der Flucht

Wie hilft die Caritas Flüchtlingen vor Ort und in Österreich?

Samira musst mit ihren Eltern vor dem Krieg in Syrien flüchten. So wie Samira geht es heute 60 Millionen Menschen, die gezwungen waren, ihre Existenz aufzugeben, um irgendwo anders in Sicherheit weiterleben zu können.