Kinder im Straßenkinderzentrum Haus Eden in Tirana Albanien

Kinder im Straßenkinderzentrum Haus Eden in Tirana Albanien

Albanien - Armenhaus Europas

Kinder im Straßenkinderzentrum Haus Eden in Tirana Albanien

Kinder im Straßenkinderzentrum Haus Eden in Tirana Albanien

Nach dem Kommunismus 1990 waren Plünderungen, Massenkriminalität und Fluchtwellen ins Ausland jahrelang die Normalität. Die Menschen am Land waren Selbstversorger, in den Städten herrschte Hunger. Lehrkräfte verließen Dorfschulen und das Land, der Analphabetismus nahm zu.
Albanien strebt einen EU-Beitritt an. 2006 wurde bereits das Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen (SAA) unterzeichnet. Trotz erzielter Fortschritte liegt die Arbeitslosigkeit offiziell bei 15%, inoffiziell bei 45%. Die Hälfte der Bevölkerung lebt unter oder nur knapp über der Armutsgrenze. Die Gesundheitsversorgung ist unzureichend, Spitälern fehlt es meist am Notwendigsten, dem Staat fehlen Finanzierungsmittel. Menschen können sich Medikamente, falls überhaupt vorhanden, nicht leisten.
Die albanische Regierung ist gefordert, gegen Korruption und organisiertes Verbrechen vorzugehen, das Justizwesen zu reformieren und mehr ausländische Investoren anzulocken. Noch gibt es mehrmals täglich Stromausfälle. Die Umsetzung geplanter Reformen vollzieht sich schleppend. Die Demokratie in Albanien steht auf wackligen Beinen.

Aus unseren Projekten in Albanien

Weg vom Leben auf der Straße - Albanien

Das Kinderzentrum Eden bietet den Straßenkindern von Tirana einen sicheren Zufluchtsort, medizinische Versorgung und warme Mahlzeiten - und durch die Unterstützung beim Lernen auch wieder Hoffnung auf ein besseres Leben.

Albanien: Straßenkinderzentrum Haus Eden in Tirana

Weiter

Respekt den albanischen Frauen

Ländliche Gebiete Albaniens sind patriarchalisch geprägt. Gewalt gegen Frauen ist weit verbreitet, Gesundheitsvorsorge ist kaum ein Thema.

Respekt den albanischen Frauen

Weiter

Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung in Albanien

Menschen mit geistiger Beeinträchtigung haben es in Albanien besonders schwer. Meistens sind die Familien für die Betreuung alleine zuständig.

Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung in Albanien

Weiter

Gefördert von

  • Logo des Sozialministeriums