Vier Personen sitzen an einem Tisch und unterhalten sich.

Barmherzigkeit leben

Logo Wege der Barmherzigkeit

"Die Kirche, die dem Evangelium von der Barmherzigkeit und der Liebe zum Menschen folgt, hört den Ruf nach Gerechtigkeit und möchte mit allen ihren Kräften darauf antworten."    
Papst Franzikus in EvangeliiGaudium
Ausgehend von diesem Zitat von Papst Franziskus, möchten wir  in der PfarrCaritas diesem Aufruf zur gelebten Barmherzigkeit folgen. Für diese Aufgabe der Barmherzigkeit müssen Menschen wie der barmherzige Samariter die Nöte der Menschen sehen, sich davon  berühren lassen und handeln.

Barmherzigkeit, im lateinischen misericordia, bedeutet wörtlich  übersetzt, das Herz bei den Armen haben. Bei unseren Pfarrbesuchen lernen wir immer wieder Menschen kennen, die ein Herz für Menschen in Not haben, die nicht weg-schauen, sondern viel Engagement im sozialen Bereich zeigen. Gleichzeitig nehmen wir in den Gesprächen wahr, dass es viele offene Fragen gibt, wie die Pfarren auf diese Herausforderungen reagieren können.  
Mit den Werken der Barmherzigkeit wollen wir Anregungen und Denkanstöße geben. Sie sollen uns wachrütteln, motivieren und eigene Kreativität für einen ersten konkreten Schritt fördern.

Anregungen für die konkrete Arbeit

Jedes Werk der Barmherzigkeit haben wir mit einem bestimmten sozialen Aspekt in Verbindung gebracht, dieser Blick kann aber individuell abgeändert werden.
Daher ist es zu Beginn wichtig, für sich persönlich oder als Gruppe abzuklären, welches der Themen bzw. Werke liegt mir, bzw. der Gruppe  ganz besonders am Herzen.
Jedem der 7 Werke grundgelegt ist die Botschaft Jesu, ein Beispiel aus seinem Leben. Daran anknüpfend, geben Menschen in  Form eines Hoffnungsbildes ein sehr persönliches Lebenszeugnis.
Für die individuelle Auseinandersetzung finden Sie verschiedene Anregungen und Impulse. In einem weiteren Schritt gibt es zu  jedem Werk dann noch einen Blick auf die eigene Pfarre. Wie gehen wir als Gemeinschaft mit diesem Thema um und was könnten  wir gerne verändern? Gebete und Texte runden die einzelnen Themenbereiche jeweils ab.
Im Heft finden sich weiteres auch Impulse für eine spirituelle Feier zu diesem Thema.

Möglichkeiten zur Auseinandersetzung könnten sein:

• Im Pfarrcaritas-Team, im PGR, div. Pfarrgruppen
 ein Thema aufgreifen
• Bei einer PGR-Klausur  intensiver damit zu arbeiten
• Eine Liturgische Feier oder einen Gottesdienst dazu gestalten
• Gesprächsabende organisieren  
• Als Schwerpunktthema der Pfarre, das sich regelmäßig
 in den Gottesdiensten und Gruppen widerspiegelt