Osthilfesammlung

Not ist kein Kinderspiel

Ob verstecken, fangen, schaukeln, „Schere, Stein, Papier“ oder Schnitzeljagd – Spielen hat etwas Magisches und gehört zu einer schönen, erfüllten Kindheit. Es bedeutet Leichtigkeit, Unbeschwertheit, die Welt zu erkunden und die kindliche Phantasie und Neugierde auszuleben. All das in sicherer Umgebung. 

Ihre Spende lindert das Leid von Kindern in Krisensituationen

Millionen von Kinder weltweit verbringen ihre Kindheit jedoch weder in Sicherheit noch in Unbeschwertheit. Sie leben in Situationen, in denen sie nicht verstecken spielen, sondern tatsächlich Zuflucht vor Krieg und Gewalt suchen müssen. In denen es keine Puppenküche und auch kein Essen am Abend für sie gibt. In denen sie nicht Kind sein dürfen, sondern ganz plötzlich erwachsen werden müssen. Denn: Not ist kein Kinderspiel, sondern bittere Realität.

Schulschließungen verringern Zukunftschancen

In 188 Ländern weltweit wurden im Lockdown die Schulen geschlossen. Kein Internet, kein Platz, kein Homeschooling - in ärmeren Regionen der Welt bedeutet das für Millionen Kinder den kompletten Ausschluss von der Bildung.
Diese Kinder bleiben zurück, verlieren mit dem täglichen Unterricht in der Schule nicht nur ihre Bildungschancen, sondern auch die Stabilität, die sie oft in belastenden, engen oder sogar gewalttätigen Familiensituationen dringend brauchen. Denn Gewalt passiert im Lockdown häufiger. 

Bildung im Lockdown für Kinder in den ärmsten Ländern

In unseren Kinderprojekten weltweit sind wir bemüht, Bildung trotz der Covid-19 – Einschränkungen weiterhin möglich zu machen. In Armenien zum Beispiel durch Online-Klassen mit neuen Unterrichtsmethoden, die auch für Kinder mit Behinderungen zugänglich sind. Oder in den Slums von Nairobi in Kenia, wo adaptierte Lernboxen verteilt werden. Mit Lernunterlagen, Lebensmittelpaketen, Schutzmaterial wie Masken und Desinfektionsmittel sowie Aufklärung zu Covid-19.

Helfen Sie jetzt Kindern in Not!

Wir sehen täglich: Bildung ist das effektivste Mittel gegen Armut. Wer die Schule absolviert, hat als Erwachsener höhere Chancen, eine Arbeit zu finden und davon leben zu können. Bildung als eine Chance auf eine unabhängige Zukunft für sich und seine Familie.

In den Caritas-Projekten bekommen rund 65.000 Kinder in 22 verschiedenen Ländern Zugang zu Bildung.
Das ermöglichen wir durch Lernmaterial, LehrerInnengehälter, sichere Schulen, Transport in die Schule, Einführung und Unterstützung von Elternvereinen...
Rund 13.000 Kinder werden in Tageszentren und Lernacafés betreut.

  • Mit 25 Euro schenken Sie einem Kind in den ärmsten Regionen der Welt eine Lernbox mit wichtigen Lernmaterialien – und Unterlagen.
  • Mit 30 Euro ermöglichen Sie einem Kind Zugang zu Bildung.
  • Mit 30 EUR kann ein Covid-Hilfspaket an Familien verteilt werden, deren Kinder normalerweise in den Tageszentren ein Essen bekommen. 

€ 20,–

Mit 20 Euro schenken Sie einem Kind einen Monat lang täglich…

€ 40,–

Mit 40 Euro ermöglichen Sie einem Kind mit Behinderung in…

€ 50,–

Mit 50 Euro ermöglichen Sie einem Kind wie Mari eine warme…

Bildung einläuten

Bildung im Lockdown für Kinder in den ärmsten Ländern

In unseren Kinderprojekten weltweit sind wir bemüht, Bildung trotz der Covid-19 – Einschränkungen weiterhin möglich zu machen.