Caritas St. Pölten Menschenkette vor NÖ Landhaus

Caritas St. Pölten Menschenkette vor NÖ Landhaus

Katholische Kirche gibt 1 Million für Corona-Nothilfe

29.03.20 / 08:00

Die Katholische Kirche verstärkt ihre Hilfe für Betroffene der Coronavirus-Pandemie und stellt zusätzlich eine Million Euro für den Corona-Nothilfefonds der Caritas zur Verfügung. Das hat die Österreichische Bischofskonferenz beschlossen. Konkret wird die eine Million Euro an Corona-Soforthilfe anteilsmäßig von den Diözesen aufgebracht und der jeweiligen diözesanen Caritas direkt zur Verfügung gestellt. Somit wird die Corona-Nothilfe regional über die bewährten Sozialberatungen der diözesanen Caritas abgewickelt, damit den Betroffenen - vor allem Alleinerziehenden, Mindestpensionisten und kinderreichen Familien im Land - rasch und lokal geholfen werden kann. "Wir können einander konkret helfen, auch wenn wir uns jetzt nicht die Hand reichen können", so der Vorsitzende der Bischofskonferenz über das Ziel des Caritas-Corona-Nothilfefonds. 

 

„Mit der Caritas haben wir als Diözese eine verlässliche und starke Rettungsleine: hier mit finanzieller Unterstützung zu helfen, wo es rasch und unbürokratisch nötig ist, ist eine konkrete Antwort auf die Not konkreter Menschen.“, so Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz. „Nur gemeinsam lässt sich diese Zeit gestalten, es braucht große und kleine Gesten der Nächstenliebe und Solidarität. Wir dürfen die Not nicht übersehen und wir werden als Kirche immer die Stimme für Menschen in Not erheben. Papst Franziskus hat es uns am Petersplatz klargemacht: Gebet und Dienst, also Verantwortung zu übernehmen, sind unsere Hebel in der Welt.“, so Diözesanbischof Schwarz.

 

Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger dankte der Bischofskonferenz und vor allem auch dem für die Diözese St. Pölten zuständigen Bischof Alois Schwarz, für diesen Beschluss: „Wir haben durch die Entwicklung der letzten Tage und Wochen gesehen, dass sich immer mehr Hilfesuchende an unsere Sozialberatungsstellen wenden. Viele Menschen wissen derzeit nicht, wie sie finanziell über die Runden kommen. Wir werden mit dem Geld jene unterstützen, die von der Krise besonders betroffen sind und nun nicht wissen wie es weitergehen soll.“, so Ziselsberger, der auch die Bevölkerung aufruft, für den Caritas-Corona-Nothilfefonds zu spenden. Dieser wurde vergangene Woche in Zusammenarbeit mit der "Kronen Zeitung" ins Leben gerufen (Caritas Spendenkonto IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560 Kennwort: Corona Nothilfefonds). Spenden an die Caritas sind steuerlich absetzbar und auch online unter www.caritas.at/corona-nothilfe möglich.

 

Eigene Caritas-Corona-Hotline für Diözese St. Pölten

Die Caritas hat zuletzt im Zuge der Corona-Krise ihre Hilfe ausgeweitet: Seit dieser Woche gibt es für die Diözese St. Pölten eine Corona-Hotline der Caritas. An diese Nummer können sich all jene wenden, die sich aktuell einsam führen oder sich Sorgen machen. Sie ist auch Anlaufstelle für jene, die Probleme in der Familie haben bzw. mit der Kindererziehung überfordert sind oder sich in einer finanziellen Notlage befinden. Auch Anliegen zum Thema Pflege und Demenz werden hier beantwortet. Die Corona-Hotline ist Montag bis Freitag von 08:00 – 16:00 Uhr unter 0676 - 838 44 77 44 erreichbar.