Caritas Freundeskreis

Caritas steht in unserer Gesellschaft für soziale Dienstleistungen in hoher fachlicher Kompetenz, vor allem im Bereich der Pflege, Behindertenbetreuung und Sozialarbeit. Sie steht für Not- und Katastrophenhilfe im Inland und im Ausland und sie erhebt die Stimme für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen.

 

Wir möchten diese wichtigen Aufgaben von Solidarität und Nächstenliebe in der Gesellschaft unterstützen und zu dieser Unterstützung auch Personen einladen, die unsere Gesellschaft prägen und formen. Wir möchten uns an Unternehmer und Unternehmerinnen, an Verantwortungsträger und Verantwortungsträgerinnen in der Diözese St. Pölten wenden und für die Arbeit der Caritas eintreten.

 

Deswegen laden wir zu einem Freundeskreis für die Caritas der Diözese St. Pölten ein und freuen uns auf Deine/Ihre Unterstützung.

Was wollen wir bewirken?

  • Wir möchten eine Gesellschaft mitgestalten, in der Achtsamkeit und Zuwendung Platz haben. Wir möchten der professionellen und kompetenten Arbeit der Caritas in wichtigen Bereichen der Gesellschaft mehr Aufmerksamkeit verschaffen. Vieles passiert im Verborgenen und sollte doch Beachtung finden.

  • Wir möchten Projekten der Caritas auch finanzielle Unterstützung ermöglichen. Nicht alle Angebote sind ausreichend finanziert. Vieles ist nur durch Spenden möglich. Wir wählen jährlich wenige konkrete Projekte aus, für die wir um Spenden werben möchten.

Wie soll das geschehen?

  • Wir wollen jährlich am Montag nach dem Ostermontag zu einem gemeinsamen Abend einladen, in dem es einen prägnanten inhaltlichen Beitrag gibt und an dem wir für konkrete Projekte um finanzielle Unterstützung bitten.

  • Wir wollen jährlich rund um den Sommer zu einem Projektbesuch einladen, wo ganz konkrete Projekte der Caritas „zum Angreifen“ möglich sind.

  • Wir wollen jährlich am Elisabethsonntag, das ist der 33. Sonntag im Kirchenjahr, meist rund um den 19. November, dem Festtag der heiligen Elisabeth, zu einem gemeinsamen Abendgottesdienst in eines der NÖ Klöster oder in den Dom zu St. Pölten einladen. Papst Franziskus hat diesen Sonntag als „Welttag der Armen“ ausgerufen und neben ideeler und materieller Unterstützung ist auch die gemeinsame Vertiefung im Glauben möglich.

"Caritas ist Wertschätzung und Zuwendung für Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Caritas zu unterstützen ist eine Möglichkeit, dankbar für das eigene Glück und den eigenen Wohlstand zu sein!"


Barbara Schwarz
ehemalige Landesrätin für Soziales und Familie

"Weil´s schlicht und einfach anständig ist und sich gehört und weil ich im Leben so viel geschenkt bekommen habe, dass ich etwas davon zurückgeben möchte."


Karl Fakler
ehemalige Geschäftsführer des AMS NÖ

"Notleidende Menschen brauchen Menschen, die ihnen helfen. Oft sind es die MitarbeiterInnen der Caritas, die konkrete Hilfe leisten und Bedürftigen vermitteln, dass sie nicht allein sind, sondern von einer großen Gemeinschaft von Unterstützern und Freunden getragen sind."


Petrus Pilsinger
Abt des Stiftes Seitenstetten

"Ich bin dankbar über diese Initiative eines Freundeskreises, denn nicht in allen Notsituationen hilft unser öffentliches Sozialsystem. Zahlreiche Aktivitäten sind von privater Seite zu finanzieren. Eine Gesellschaft braucht beides, ein funktionierendes öffentliches Sozialsystem und die Möglichkeit, durch private Zuwendungen zusätzliche Angebote zu sichern."

Hannes Ziselsberger
Caritas-Direktor der Diözese St. Pölten