Aktuelles

Caritas Wohnhaus in Loosdorf für Menschen mit Behinderungen eröffnet

24.10.17 / 10:56

Die Caritas hat in Loosdorf ein neues, barrierefreies Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen eröffnet, v.l.: Pfarrer Zenon Pajak, Christoph Baier (Caritas Fachbereichsleiter Arbeit), Caritas Bereichsleiter für Menschen mit Behinderungen Martin Kargl, Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Bürgermeister Josef Jahrmann, Landesrätin Barbara Schwarz, Wohnhausleiter Michael Schoisengeyer, Alt-Caritasdirektor Friedrich Schuhböck, Caritas Wirtschaftsleiter Leopold Wimmer, Sr. Romana Blumauer (Generalvikarin Franziskanerinnen Amstetten), Martin Wancata (Leitung Sozialabteilung Land NÖ).
Fotocredit: Caritas / Franz Gleiss

 

Die Caritas hat am 23. Oktober in Loosdorf ein neues, barrierefreies Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen eröffnet. Es wurde auf demselben Grundstück errichtet, auf dem auch das ehemalige Kinderheim der Schulschwestern, gegenüber der Kirche, stand. Nach der Pensionierung von Schwester Hyazintha hat die Caritas der Diözese St. Pölten das ehemalige Kinderheim Anfang 2011 von den Schulschwestern übernommen.

„Wir eröffnen heute ein zeitgemäßes, barrierefreies Haus, das allen behördlichen Auflagen gerecht wird. Um diesen Zustand zu erreichen, war der Neubau die wirtschaftlichere und langfristig klügere Entscheidung“, betont Caritasdirektor Hannes Ziselsberger bei der Eröffnung. „Ich danke Landesrätin Barbara Schwarz, die diese Entscheidung sehr unterstützt hat. Ohne die gute Zusammenarbeit mit der NÖ Landesregierung und der Gemeinde Loosdorf hätten wir diese Aufgabe nicht schaffen können.“, so Ziselsberger.

„Das neue Wohnhaus bietet für 22 Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf ein neues modernes Zuhause, das allen modernen Anforderungen in der Betreuung von Menschen mit Behinderungen entspricht.“, betont Wohnhausleiter Michael Schoisengeyer.
Der Neubau des Wohnhauses in Loosdorf wurde im Sommer 2017 fertiggestellt.
Im Wohnhaus können 22 Menschen mit Behinderungen wohnen. Es hat 4 getrennte Wohn-Einheiten mit eigenen Eingängen. Jede Wohn-Einheit hat eine Küche, Ess- und Wohnzimmer und einen Garten. Begleitet werden die BewohnerInnen von 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 20 Menschen mit Behinderungen arbeiten in der Werkstatt bzw. im Verkaufsladen in Loosdorf. „Für zwei Bewohner gibt es im Haus eine eigene Tagesstruktur, da eine Arbeit in der Werkstätte für sie aufgrund ihrer Verhaltensauffälligkeiten derzeit nicht realisiert werden kann“, erklärt Schoisengeyer.

Bürgermeister Josef Jahrmann freut sich über den zeitgemäßen Neubau, die positive Bereicherung und den bereits dritten Standort der Caritas in der Gemeinde Loosdorf.

„Jedes Menschenleben hat in der Gesellschaft den gleichen Wert, es darf keine Unterschiede geben. Es ist unsere Aufgabe als Gesellschaft all jene zu unterstützen, die nicht so gut für sich selbst sorgen können“, sagt Landesrätin Barbara Schwarz und bedankte sich auch für das positive Klima in der Gemeinde Loosdorf, das das neue Haus auch ermöglicht hat.

„Die Arbeit der Caritas ist immer mit dem Blick darauf ausgerichtet, Menschen ein Leben in Freiheit, in Würde und in Fülle zu ermöglichen“, betont Caritasdirektor Ziselsberger zum Abschluss. „Vor allem jenen, die auf Grund ihrer Lebenssituation und ihrer persönlichen Umstände besonders gefährdet sind, diese Aspekte des Lebens nicht zu haben. Ich danke allen, die sich hier in Loosdorf dafür einsetzen“, so Ziselsberger.
Pfarrer Zenon Pajak segnete im Anschluss die Kreuze für das neue Wohnhaus. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Musikschule der Region Schallerburg unter der Leitung von Franz Hörmann.

Die Caritas ist in Loosdorf auch mit einem Verkaufsladen in der ehemaligen Post am Europaplatz und einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in der Mozartstraße mit insgesamt 45 Arbeitsplätzen vertreten.