Vier Personen sitzen an einem Tisch und unterhalten sich.

Caritas und Pfarren - Gemeinsam für Menschen in Not

20.03.18 / 08:20

Erfolgreich zu Ende gegangen sind die PfarrCaritsTage in der Diözese St. Pölten. Erstmalig gab es diese Veranstaltungsreihe mit 14 Veranstaltungen im ganzen Diözesangebiet.

Die Begegnung und der Erfahrungsaustausch von Haupt und Ehrenamtlichen aus den Pfarren mit den MitarbeiterInnen in den verschiedensten Caritaseinrichtungen war das Ziel der Veranstaltungsreihe. Die Palette der Veranstaltungen reichte von der Information über Hilfs- und Beratungsangebote wie Rat und Hilfe, Psychosozialer Dienst, Mobiler Hospizdienst, Sozialberatung über die Besichtigung von carla-Läden in Amstetten und Krems bis hin zu Führungen durch Werkstätten und Wohnhäuser.

In Purgstall tauschte man sich über das Thema Integration aus, in Prinzersdorf zum Thema Trauer und in St. Pölten wurde mit dem Film „Natasha“ der Umgang mit BettlerInnen thematisiert.  Sowohl MitarbeiterInnen der Caritas als auch die zahlreichen Verantwortlichen aus den Pfarren schätzten den direkten Austausch.  „Es haben sich auch einige konkrete Ideen und Verbindungen daraus entwickelt“, berichtet Christian Köstler, Leiter der PfarrCaritas. „Wir wollten mit dieser Veranstaltungsreihe die Verbindung von Caritaseinrichtungen und den Pfarren vor Ort stärken und intensivieren und freuen uns über die guten Rückmeldungen“, zog Köstler Bilanz.  Die Verantwortlichen aus den Pfarren erhielten einen guten Einblick in die Arbeit und die Angebote der Caritas und können in den Pfarren auch auf diese Angebote hinweisen.

Insgesamt haben bei den 14 Veranstaltungen mehr als 200 Verantwortliche darunter auch einige Priester aus rund 60 Pfarren teilgenommen.